Tag 9 – Super Werte!

Gestern wurden die Blutwerte kontrolliert. Mittags kam die gute Nachricht! Die Werte seien super und die täglichen Medikamente wirken. Am Freitag kann ich mit Puregon, den nächsten Hormonen, beginnen. Also ab morgen heißt es zwei Spritzen täglich.

Ich wiederhole mich, aber jetzt wird es so richtig spannend! Nächsten Freitag habe ich den ersten Ultraschalltermin und wenn da alles schick ist, werden auch bald die Eizellen entnommen.

Ich war ganz schön nervös, während ich gestern auf das Ergebnis wartete.

Manchmal beschleicht mich das ungute Gefühl, dass uns doch noch eine schlechte Nachricht erwartet – irgendwelche Zyklusauffälligkeiten, schlechte Laborwerte, die vorher nicht aufgefallen sind oder Medikamente nicht wirken oder Komplikationen auftreten und wir die ICSI abbrechen müssen. Bisher lief alles so unkompliziert…

Außerdem wird es immer konkreter und sollte es doch auf Anhieb klappen, würde das bedeuten, dass wir in nicht mal mehr einem Jahr Eltern sind. Ahhh, ein Baby!

Schon immer wollte ich eigene Kinder, am besten ganz jung und ganz viele. Ich komme aus einer großen Familie, habe eine junge Mutter und fand das immer super. Von daher haben Henning und ich nach Mitteilung der Diagnose auch nicht lange diskutiert. Uns war von Anfang an klar, dass wir, nach Abwägen möglicher Risiken, alles versuchen werden, um Kinder zu haben. Es besteht kein Zweifel, wir sind auf jeden Fall bereit für dieses „Abenteuer“!

Doch viele unserer Freunde haben kleine Kinder und wenn ich mir die jungen Eltern nach schlaflosen Nächten anschaue, überlegt man manchmal, nur ganz kurz. Wollen wir das wirklich? Vor allem in Anbetracht des Aufwands, den wir derzeit betreiben müssen. Henning und ich könnten ja auch einfach immer lieber Onkel und liebe Tante bleiben, arbeiten, reisen, tolle Geschenke mitbringen und den Eltern freie Wochenenden bescheren. Doch so einfach ist das eben nicht und wenn ich daran denke, dass Henning bald Vater sein könnte, wird mir ganz warm ums Herz…