Zweite Runde

Auf geht’s in die zweite Runde!

Nachdem es hier ziemlich still um uns geworden ist – Unfallchirurgie und Schreiben verträgt sich einfach nicht.

Das Arbeitspensum und die körperliche Belastung durch die Operationen sind nicht ohne und ich ziehe meinen Hut vor all meinen Kollegen, die diese Fachrichtung auf lebenslang gewählt haben. 

Die Zeit war arbeitsintensiv und dabei sehr interessant. In den letzten Wochen habe ich enorm viel gesehen und gelernt, auch das ein oder andere Mal ziemlich geschwitzt, geflucht und gestöhnt. Weiterlesen

Lebenszeichen

Der Alltag hat uns fest im Griff. Deshalb habe ich es doch erst heute geschafft ein Lebenszeichen von mir zu geben.

Seit knapp 3 Wochen arbeite ich in der Unfallchirurgie. Unfallchirurgen sind ein wenig eigen und ich muss mich erst an das etwas raue Klima gewöhnen. Insgesamt ist die Arbeit ganz anders als in der Inneren Medizin. Das Hauptaugenmerk liegt eher auf den Operationen und nicht so sehr im Patientenkontakt in Form von Gesprächen. Die Fälle und die Verletzungsmuster sind sehr interessant und oft ein wenig merkwürdig. Vor einigen Tagen kam ein älterer Herr nach einem Verkehrsunfall mit dem Rettungsdienst in die Klinik. Weiterlesen

Wochenende in der Pfalz

Es steht noch ein Nachtrag vom letzten Wochenende aus.

Wir haben zwei Nächte in der Pfalz verbracht. Gut gegessen, viel Wein getrunken und noch viel mehr gekauft.

Übernachtet haben wir in Mußbach (Neustadt) – ein hübscher kleiner Weinort mit schönen Weinbergen und süßen Straßen.


Wir hatten uns mittwochs ziemlich spontan für den Ausflug entschieden, sodass ich den ganzen Tag damit verbrachte Pensionen und Gästehäuser abzutelefonieren, um ein Zimmer zu finden. Im nördlichen Teil der Pfalz kenne ich mich nun wirklich aus.

Unser Zimmer war sehr groß, sauber und einfach eingerichtet. Weiterlesen

Da sind wir wieder. 

Heute oder besser gesagt gestern nahmen wir mal wieder in der Praxis für Reproduktionsmedizin platz. Wie damals, vor gut einem halben Jahr, nur ein wenig schlauer. So fühlt man sich fast ein bisschen wie ein alter Hase und dennoch ist es immer wieder aufregend.

Es war ziemlich schnell klar, dass man nicht sagen kann, warum es nicht klappte. Die Voraussetzungen sind super, der Verlauf optimal, die Blutwerte waren immer sehr gut und die Eizellentwicklung hätte nicht besser sein können. Aber das ß-HCG, also das Schwangerschafthormon, stieg nicht an, kein bisschen. Laut Ärztin hatten wir einfach Pech, die Statistik wurde bestätigt. Die Schwangerschaftrate liegt nun mal nur bei ca 30% pro Versuch. Weiterlesen

Tag 42 – negativ

Heute ist Tag 42 unserer 1. ICSI, Tag 14 nach Transfer.

Recht früh habe ich mich auf den Weg zur Praxis gemacht. Vielleicht vorerst zum letzten Mal Blutabnehmen. Um 13 Uhr sollten wir anrufen, um das Ergebnis zu erfragen.

Gesagt getan.

In den letzten Tagen fühlte es sich alles ein bisschen an, wie nach den schriftlichen Prüfungen und die Wartezeit auf den Brief mit dem Ergebnis. Mal hat man ein gutes, mal ein weniger gutes Gefühl.

Um 13 Uhr teilte mir die Arzthelferin mit, dass der Bluttest leider negativ war und wir es erneut versuchen müssen. Glücklicherweise hatte ich morgens schon einen Termin zur abschließenden Besprechung vereinbart, sonst hätten wir bis Ende Juli warten müssen.

Jetzt kann ich es Euch ja sagen. Henning und mir kribbelte Weiterlesen